Skip to content Skip to footer

Jenner & Königssee

Zu den schönsten Gebieten in den deutschen Alpen gehört eindeutig das Berchtesgadener Land in südöstlichen Zipfel der Republik. Dort befindet sich auch der sagenumwobene und wunderschöne Königssee, den die Band Kiz schon 1983 in ihrem Neue Deutsche Welle-Song besang. Der Königssee liegt nicht nur am Fuße höchsten Berges der Berchtesgadener Alpen – dem Watzmann. Auch auf seiner anderen Uferseite befindet sich ein attraktiver Berg: Der Jenner. Der Jenner ist zwar nur 1874m hoch, bietet kurz unter seinem Gipfel aber einen wundervollen Blick auf den Watzmann und hinunter auf den Königssee.

Blick vom Parkplatz zur Jennerbahn

Wenn man früh morgens am Königssee ankommt (es gibt einen großzügigen Parkplatz – eine Tageskarte dafür kostet zwischen 2,50 und 5 Euro), kann man einen wunderbaren Tag mit verschiedenen Erlebnissen verbringen. So bietet es sich an, zunächst auf den Jenner zu gehen. Ob man Lust hat hinaufzuwandern oder sich von der modernen Seilbahn nach oben tragen zu lassen, bleibt einem dabei selbst überlassen. Die Fahrt ist in Normaltarif (Berg- und Talfahrt) mit 32 Euro allerdings nicht ganz günstig. Da die Seilbahn über eine Mittelstation verfügt, kann man auch den halben Weg hinauffahren und dann weiterlaufen. Eine Fahrt von oder zur Mittelstation kostet jeweils 12 Euro.

Auf dem Weg auf den Jenner

Oben an der Bergstation der Jennerbahn angekommen kann man erst mal das Panorama genießen. Von hier aus ist es nicht mehr weit zum Gipfel, der selbst von ungeübten Wanderern in knapp 20 Minuten erreicht werden kann. Der gute ausgebaut Weg erlaubt auch das Laufen in normalen Schuhen, selbst in Flipflops ergeben sich fast keine größeren Herausforderungen. Auf dem Weg zum Gipfel bietet sich der atemberaubendste Anblick auf dem Jenner. Von dort aus hat man einen perfekten Blick auf den Watzmann und dazwischen liegt der blaue Königssee. In der Entfernung lässt sich sogar die Wallfahrtskirche St. Bartholomä ausmachen, die vom Ufer des Königssees mit einem Boot erreicht werden kann.


Um vom Aussichtspunkt zum Gipfel des Jenner zu gelangen, müssen fast nur noch einige Treppenstufen überwunden werden und schon hat man das Gipfelkreuz erreicht. Auch von ganz oben hat man traumhafte Blicke über das Berchtesgadener Land. Es lohnt sich, hier einige Zeit zu verweilen und den Ausblick zu genießen. Die Probleme des Alltags wirken auf einmal sehr relativ.

Auf dem Rückweg vom Gipfel bietet sich ein Besuch der Jenneralm an, ein Restaurant knapp oberhalb der Jennerbahn-Bergstation. Hier werden Getränke und Speisen zu akzeptablen Preisen verkauft. An einem schönen Sommertag kann man sein Getränk auch auf einer der bequemen Liegen einnehmen, die mit einem Blick entgegengesetzt zum Königssee erlauben.

Restaurant Jenneralm

Wieder im Tal angekommen, kann man nun in einigen Fußminuten das Ufer des Königssees erreichen. Dabei geht es vorbei an vielen bayern-typischen Häusern, in denen Salzlampen, Trachten und andere Souvenirs verkauft werden. Aber auch Stände für Eiscreme, einige Restaurants und natürlich Biergärten sind vertreten.

Ufer des Königssees

Vom Ufer des Sees fahren regelmäßig Boote zur Wallfahrtskappelle St. Bartholomä, am Westufer des Königssees auf der Halbinsel Hirschau. Der Preis für die Hin- und Rückfahrt beträgt 17 Euro. Die Halbinsel ist nur per Boot bequem erreichbar, der Fußweg ist kompliziert und anstrengend – die Bootsfahrt hingegen ein Genuss. Natürlich bietet St. Bartholomä auch eine gastronomische Einrichtung, in der man sich mit Speisen und Getränken stärken kann.

St. Bartholomä

Beitrag kommentieren